Bist Du zufrieden?

Bist Du zufrieden?

Zufriedenheit und Vielbegabt ODER vielbegabte Zufriedenheit?

Wann warst Du das letzte Mal zufrieden?

Kommst Du schon ins Grübeln?

Diese Frage zu beantworten ist ziemlich schwierig.

Denn worauf genau bezieht sich das Wort ‚Zufriedenheit’ und was umfasst es alles?

Bin ich erst zufrieden, wenn ‚alles’ stimmt?

Gibt es diesen Moment überhaupt?

Welches ‚alles’ ist gemeint?

An dem ‚alles’ an dem Punkt angelangt ist, dass wir ‚alles’ als fertig bezeichnen können?

Bzw. zufrieden sind!

Es gibt immer irgendetwas, dass

schief geht,

noch nicht fertig ist oder

auf sich warten lässt.

Ist also die viel gepriesene und oft gewünschte Zufriedenheit ein Trugschluss?

Trugschluss dafür, damit wir bloß nicht aufhören,

bis wir endlich diesen Punkt erreicht haben?

Also in diesem Sinne gesehen, wieder ein positiver Antriebsmotor, etwas zu erreichen?

Unzufrieden, aber produktiv!?

Jetzt muss ich unweigerlich ans Hamsterrad denken!

Und wie kommen wir jetzt weiter bei der Analyse von Zufriedenheit?

Wie können wir verstehen, was Zufriedenheit ist, wie wir sie bekommen und in unser tägliches vielbegabtes Leben integrieren?

Betrachten wir Zufriedenheit im Wortaufbau, heißt es doch ‚zu(m) Frieden finden.’

Das klingt doch nach einem schönen Lebensziel. Frieden finden!

Oder doch schon zu sehr nach Abschied vom Diesseitigen?

Vielleicht ist Zufriedenheit gar kein anstrebsames Ziel?

Zufrieden sein, Zufriedenheit finden!

Das Thema beschäftigt die meisten Menschen.

Doch betrachten wir hier die Wahrnehmungen, Empfindungen und Handlungen von Vielbegabten.

Wie empfinden vor allem Vielbegabte Zufriedenheit?

Gerade bei Vielbegabten ist die Gefühlskurve oft sehr schwankend mit sehr starken Ausschlägen in Höhen und Tiefen.

Oder wie seht Ihr das?

Eine Sache klappt gut = alles super!

Der (schnelle) Erfolg bleibt aus oder die Resonanz ist nicht wie erwartet = die Energie ist weg, „es macht alles keinen Sinn,“ und die Stimmung ist im Keller.

Ist es überhaupt möglich für Vielbegabte einen Moment zu erreichen, an dem alles läuft und wir zufrieden sind…

…gleichzeitig – bei allen unseren 7 Projekten?

Bei den Gedanken darüber, wo und wie wir Zufriedenheit finden und empfinden und vor allem wann, habe ich festgestellt, dass es mehr als eine Zufriedenheit geben muss!

Oder dass sich Zufriedenheit irgendwie aufsplittet.

Aber wie?

Und wie kann ich das leben?

Oder werde ich nie allumfassende Zufriedenheit erfahren?

Machen wir uns auf die Reise, wie wir Zufriedenheit finden, und was das ist.

Zunächst der Versuch einer Einteilung der Vorgänge und Gefühle im eigenen Leben.

Gehen wir vom tiefsten Inneren bis nach ganz außen:

  1. Deine Innere Schicht: Bauch-Gefühl, Innere Ruhe, Bei sich sein
  2. Deine Mittlere Schicht: Verbinder zwischen dem Inneren und dem Äußeren, Gesundheit
  3. Deine Äußere Schicht: Kontakt zur Umwelt
  4. Familiäre Angelegenheiten
  5. Berufliche Angelegenheiten
  6. Geldthemen
  7. Umgang mit Reaktionen aus der Umwelt

Im Fokus liegen jetzt die oben genannten Punkten der Einteilung sowie weiterhin die folgende Fragestellung:

Wie finden und stabilisieren wir unsere Zufriedenheit?

Sehen wir jetzt die oben genannten Bereiche jeweils als ein separates Projekt an.

So teilen sich die einzelnen Projekte wieder auf. Für jeden auf eine andere Art und Weise,

z.B. Familiäre Angelegenheiten: alleine, in Partnerschaft, mit und ohne Kinder, eins oder viele Kinder, Kind mit Partner oder ohne, mit Oma und Opa oder ganz auf sich gestellt, usw.

Vielleicht bemerkst Du schon beim Lesen der einzelnen Projekte und der weiteren möglichen Einteilungen, dass Du unbewusst Schwerpunkte setzt in Bezug zur Zufriedenheit.

„Hier bin ich zufrieden, hier nicht; hier ist es zum Teil so und beim nächsten hattest Du noch nie den Wunsch zufrieden zu sein.“

Damit haben wir zumindest schon einen bemerkenswerten Fakt herausgearbeitet:

Zufriedenheit ist subjektiv

Des Weiteren kann sie auch

partiell sein

oberflächlich

innerlich, versteckt

unbeachtet!

Und wenn eine Sache total schief geht, egal in welchem Bereich, wo ist meine Zufriedenheit dann?

Dann fallen wir in ein Loch und kommen da nicht raus. Alles ist scheiße!

Oder:

Wir nehmen uns vor, eine neue Strategie zu verfolgen, wenn etwas daneben geht!

Wenn Du alle oben genannten „Projekte“ aufgeschrieben hast und dies noch unterteilst, dann zusammenzählst und durch 100 teilst.

Wie viel Prozent sind dann tatsächlich schief gegangen? 0,02%?

Und der Rest? Der bleibt doch super, gut, ok, mittelmäßig, teils zufrieden usw.

Nächster Fakt also:

Unzufriedenheit ist nicht ansteckend (übertragbar) auf andere Bereiche!

Und sollte unsere zufriedenstellenden Projekte und Bereiche nicht überlagern.

Und überhaupt, wie oft hast Du später gedacht „Es war ja gar nicht so schlimm oder hat mich hier und dort weitergebracht!“

Eine ganz Gemeine … will ich hier auch noch ansprechen:

Die vorgetäuschte Zufriedenheit!

Wie oft hast Du anderen gegenüber schon so getan, dass alles super läuft und Deine Projekte alle sooo erfolgreich sind und es Dir natürlich wunderbar geht?

Schon um den ewigen Nörgeleien, den klugen Sprüchen und Siehste-Sagern auszuweichen?

Oder um Dir selbst vorzumachen, dass alles gut ist?

Wozu führt das?

Wahrscheinlich führt es in die falsche Richtung!

Als Vielbegabter fühlen wir uns oft unverstanden und ernten wenig Lob.

Und das obwohl wir so viel zu bieten haben!

Wie stellen wir auch hier den Zufriedenheits-Regler auf grün?

Ein FAZIT:

Wir sollten Vielbegabte sein, die mit dem Thema Zufriedenheit ebenfalls vielbegabt umgehen!

Erleben wir Zufriedenheit in allen ihren Facetten!

So wie wir das Leben sowieso wahrnehmen!

Fassen wir also zusammen:

  1. Das Symptom Unzufriedenheit kann auch ein Motor bzw. Ansporn sein. Ist also per se nicht schlecht!
  2. Zufriedenheit ist subjektiv, kann partiell sein, innerlich bzw. versteckt und sogar unbeachtet bleiben, weil der Fokus zu stark auf dem Versagen liegt.
  3. Unzufriedenheit ist nicht ansteckend! Wenn eine Sache schief läuft, besinne Dich auf alles andere was gut läuft. Nutze Deine Energie und sieht es wie unter Punkt eins!
  4. Denke auch an das Danach! Meist löst sich Unzufriedenheit schnell auf und sollte daher wenig Beachtung finden!
  5. Echte Zufriedenheit statt Täuschung: Mache Dich und Deine Begabungen sichtbar! Auch Dir selbst gegenüber. Steh dazu und zu Deinen vielen Facetten. Beginne es richtig zu genießen! Sieh die Stichleien anderer mit Gleichmut und begehe Deinen Weg mit Ernsthaftigkeit (im Sinne von Willensstärke!). Ein Abgleich mit der Umwelt ist gut, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt: Solange Du dafür Deine Zufriedenheit nicht opfern musst!

Fang‘ gleich mit Deinem neuen Projekt an:

Deine individuelle Zufriedenheit suchen, finden und erleben!

Dabei unterstütze ich Dich mit meinem kostenlosen 14 Tage Zufriedenheits-Tagebuch!

Klicke hier und melde Dich an!

Und besonders gespannt bin ich auf Deine Erfahrungen mit dem Tagebuch!

Lass‘ es mich wissen!

Zufriedene und Herzliche Grüße von Cordula-Maya Rosenberg

 

Zur Autorin:

Cordula-Maya Rosenberg von MYRosenberg – Gesundheit genießen lebt nach dem Motto „Selbstständig sein in allen Lebensbereichen!“

Cordula-Maya Rosenberg, Berater, Coach

Sie coacht und berät ebenfalls angehende Gründer in allen fachlichen Themen zur Gründung und Etablierung eines erfolgreichen Geschäfts.

Ihr Konzept sieht zusätzlich eine ganzheitliche Entwicklung der Gründer-Persönlichkeit vor, bei dem auch persönliche Blockaden gelöst und der Bereich Ernährung & Gesundheit stark miteinbezogen werden.

Strukturieren und Organisieren sind Ihre Spezialität und ebenso Ihr feines Gespür für die Baustellen Ihrer Kunden!

Bei weiteren Fragen an Cordula-Maya Rosenberg nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Bei folgenden Beraterbörsen ist MYRosenberg – Gesundheit genießen gelistet:

– kfw-Beraterbörse

– BAFA Beraterbörse

 

© 2014 – 2017 Cordula-Maya Rosenberg

www.myrosenberg-gesundheit-geniessen.de

10 Antworten auf „Bist Du zufrieden?“

  1. Hallo Cordula,

    jepp, diese Auf-und-Abs in der Zufriedenheit gehören bei mir zum Alltag. Wenn alles rund läuft, bin ich oben auf. Und dann wieder down, wenn es mal nicht so klappt.

    Toller Artikel,
    SinnSTIFTende Grüße,
    David

    1. Lieber David,

      vielen Dank für Dein Feedback und Dein Kommentar.
      Dann hoffe ich, dass mein Artikel Dich inspiriert hat und Deine Auf und Abs jetzt kleinere Wellen schlagen!

      Viele Grüße
      Cordula-Maya

  2. Liebe Cordula-Maya,
    Zufriedenheit – was für ein großes Thema! Deine Gedanken dazu finde ich sehr gut strukturiert. Das mit den Schichten, den Angelegenheiten und den Reaktionen hab ich so noch nie betrachtet. Vielen Dank für diesen Denkansatz. Toller Beitrag!
    Liebe Grüße,
    Petra

    1. Liebe Petra,
      vielen Dank für Deinen Kommentar und das tolle Feedback zu meinem Beitrag!
      Das macht mich zufrieden!
      Meine vielen Gedanken zu diesem Thema haben sich mit dem Schreiben erst richtig strukturiert und so kann ich jedem empfehlen,
      dass was uns am meisten beschäftigt aufzuschreiben und dadurch Struktur zu finden.
      Viele Grüße
      Cordula-Maya

  3. Ein toller Artikel! Ich war bis vor ein paar Jahren selbst ja noch völlig unzufrieden mit meinem Leben. Das hat sich durch fast alle Lebensbereiche gezogen – Job, Beziehung, Freundeskreis, Körper, Gesundheit, Wohnung… Diese Unzufriedenheit war schließlich mein Motor, etwas zu verändern. Heute weiß ich, welches Leben wirklich zu mir passt. Ich lebe meine Berufung als Traumleben-Coach und bin auch in meinen anderen Lebensbereichen zufrieden. Und es hilft wirklich, sich immer wieder bewusst zu machen, was alles gut läuft. Ganz liebe Grüße, Kerstin

    1. Liebe Kerstin,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Ich freue mich sehr, dass Dich der Artikel so angesprochen hat und wie Du Deine positive Veränderung beschreibst.
      Traumleben-Coach hört sich super an! Ich finde jeder von uns sollte sein Traumleben führen!

      Viele Grüße
      Cordula-Maya

  4. Liebe Frau Rosenberg, ich finde das Thema sehr interessant und auch Ihren Beitrag dazu. Ich bin gespannt auf das Zufriedenheits-Tagebuch. Über einen weiteren Austausch würde ich mich freuen!
    Viele Grüße Janina Kuhlig

  5. Hallo Cordula,
    toller Beitrag, danke. Ja, vor allem diese Schwankungen kenne ich auch. Und es stimmt. Es betrifft selten alle Bereiche, wenn man sich gerade im Loch fühlt. Das ist eine tolle Erkenntnis. So kann man lernen, zu sehen, dass eigentlich viel mehr Gutes läuft als Schlechtes.
    Und so den Zufriedenheitsfaktor stärken. Viele Grüße von Kathleen

    1. Liebe Kathleen,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Es freut mich sehr, wenn durch meinen Beitrag für jeden mehr Zufriedenheit ins Leben tritt.
      Seit ich den Artikel geschrieben habe, bin ich selbst viel mehr auf die guten Momente fokussiert
      und es fühlt sich sehr gut an!

      Viele Grüße
      Cordula-Maya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.